Elke, Senior Projektentwicklerin

Beruf und Familie perfekt im Einklang

Was macht INTERBODEN für dich aus?

Mir gefällt sehr an INTERBODEN, dass es viele kreative und mutige Konzepte in der Quartiersentwicklung gibt. Mitunter werden Pilotprojekte gestartet, die sich andere Marktteilnehmer in der Entwicklung so nicht zutrauen. Darüber hinaus halte ich sehr viel davon, dass INTERBODEN ein seit fast 70 Jahren inhabergeführtes und traditionsreiches Unternehmen in NRW ist. Alle Bereiche, die den Immobilienzyklus abbilden, werden hier auch abgedeckt. Dadurch können viele positive Ergebnisse für ein Projekt generiert werden. Die Hierarchien sind flach und somit die Entscheidungswege sehr kurz. Die Synergien sind für das Unternehmen, aber auch vor allem für die Bewohner unserer Immobilien sehr gut.

Welche Eigenschaften musst du für deinen Job mitbringen?

Man muss ein hohes Interesse für die Architektur und die Immobilienbranche haben. Eigene Kreativität ist wichtig, aber auch ein großes Interesse an den wirtschaftlichen Hintergründen und Kennzahlen eines Immobilienprojekts. Wir bearbeiten die Projekte ab Leistungsphase 1 bis zur Projektübergabe.
Intern und extern benötigt man auf jeden Fall Durchsetzungskraft und Verhandlungsstärke. „Man muss ein Projekt von A-Z denken.“

Wie war dein Wiedereinstieg nach deiner Elternzeit?

Ich bin seit 8 Jahren im Unternehmen und habe hier nach meinem Studium als Junior Projektentwicklerin angefangen. Von Anfang an war es das Ziel, Verantwortung zu übernehmen, damit man früh und eigenständig Projekte bearbeiten kann. Durch das gewachsene und gegenseitige Vertrauen war es nie eine Frage, dass es im Hinblick auf eine karrierebezogene Entwicklung stagnieren könnte.
Als ich dann ein Jahr in Elternzeit war, hatte ich immer Kontakt zu INTERBODEN. Beim Wiedereinstieg nach der Elternzeit mit 35 Wochenstunden gab es wechselseitig die Bereitschaft, eine gewisse Flexibilität einzubringen, um erst einmal zu sehen, wie Berufliches und Privates gut zu vereinbaren sind. Man hat mir die Möglichkeit gegeben, neben der Anwesenheit im INTERBODEN Haus in Ratingen, auch im Homeoffice und in der Kölner Niederlassung zu arbeiten – ich wohne in Köln –, so konnte ich Berufliches und Privates sehr gut vereinbaren. Seit Januar 2019 bin ich wieder Vollzeit tätig und kann weiter sehr flexibel arbeiten. Ich arbeite auch gerne mal länger – ganz egal ob im Büro, oder abends von zuhause –, wenn es nötig ist. Hier im Team wissen alle, dass wir uns aufeinander verlassen können.

Weitere Interviews


Kai,
Geschäftsführer 3KOMMA1 Immobilienservices GmbH & Co. KG

Nicole,
Architektin

Caroline,
Projektentwicklerin

Marc,
Controller

Emina,
Teamassistenz der 3KOMMA1